Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu und akzeptieren unsere Datenschutzerklärung.
Inklusive Bildung und Erziehung von Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung
Handlungsmöglichkeiten und Methoden zur praktischen Anwendung in der inklusiven Bildung - ein Intensivkurs
Termin: 18.10.2019 15:00 Uhr bis 20.10.2019 16:00 Uhr
Ort: Marienschule, 14482 Potsdam

Weiterer Termin:
25.-27.10.2019       Bad Sassendorf (NRW)

Die inklusive Bildung von Schülerinnen und Schülern mit emotionalem und sozialem Förderbedarf stellt viele Lehrkräfte vor schwierige Aufgaben. Pädagogische Fachkräfte stellen fest,

  • dass die Anzahl der Kinder und Jugendlichen mit herausfordernden Verhaltensweisen in der Förderschule ebenso steigt wie im inklusiven Unterricht des Primarbereichs und der Sekundarstufe I,
  • dass es ihnen jedoch an didaktischen, unterrichtsmethodischen und -organisatorischen Konzepten mangelt, die sich nicht ausschließlich auf Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen oder mit Sinnesbeeinträchtigungen beziehen.

Auch in der Fachliteratur findet der Unterricht mit Schülerinnen und Schülern mit emotionalem und sozialem Förderbedarf noch immer wenig Beachtung. Dieses Gefühl von Schwierigkeiten entsteht sicherlich oft dadurch, dass Interventions- und Handlungsmöglichkeiten bzw. Handlungsalternativen wenig bekannt sind. Gerade die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale  Entwicklung hält jedoch ein Repertoire an Handlungskompetenzen bereit, die weit über die Aspekte der Akzeptanz und Wertschätzung hinausgehen.

Zielsetzung des Seminars:
In diesem Intensivkurs haben Sie die Gelegenheit, Handlungskompetenzen in schwierigen Situationen und bei problematischen Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen durch Kennenlernen und praktisches Trainieren zu erwerben und zu steigern.

Teilaspekte:

  • Emotionalität
  • Umsetzung von Beziehungsdidaktik und Classroom Management
  • Diagnostik Beratung (kollegiale Fallberatung, kooperative Elterngespräche)
  • Besondere Störungsbilder wie z.B. AD(H)S
  • Schulabsentismus
  • Praktisches Konzeptbeispiel zur inklusiven Arbeit mit Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung an einer Allgemeinen Schule

Konzeption und Arbeitsweisen:

  • Theoretische Hintergründe werden mittels praktischer Fallbeispiele erklärt.
  • Anschließend können konkrete Situationen und Handlungsweisen u. a. mit Videoeinheiten vorgestellt, trainiert und analysiert werden.
  • Wesentlich sind der Einbezug eigener Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie ein Informations- und Ideenaustausch.

Adressaten:
Alle Kolleginnen und Kollegen, die praktische Handlungsmöglichkeiten kennenlernen wollen, die in der inklusiven Bildung von Schülerinnen und Schülern mit Unterstützungsbedarf in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung Anwendung finden können.

Referenten:
Michael Dohmen, Sonderpädagoge (Schwerpunkte: Spezielle Bildung und Erziehung von Schülerinnen und Schülern mit extrem herausforderndem Verhalten, Fachberatung Autismus, Krisenintervention und Seelsorge)
Daniel Esser B.A., Sozialpädagoge/-arbeiter (Schwerpunkte: Schulsozialarbeit bei Schülerinnen und Schülern mit extrem herausforderndem Verhalten und Erlebnispädagogik)

Termin:
Freitag, 18.10.2019, 15:00 Uhr bis Sonntag, 20.10.2019, 16:00 Uhr

Meldeschluss: 8.10.2019

Ort:
Marienschule, Espengrund 10, 14482 Potsdam-Babelsberg

Kosten:
290 Euro
240 Euro für Mitglieder im vds
240 Euro für Studierende und LAA
200 Euro für Studierende und LAA als Mitglieder im vds

Veranstaltungsnummer: 19.2-4602

Hinweise: In den Gebühren sind umfangreiche Seminarmaterialien und Tagungsgetränke enthalten.
Unterkunft und Verpflegung müssen auf eigene Rechnung gebucht werden.